DAS GROSSE ADVENTSKONZERT MIT EINZIGARTIGER BESETZUNG

Das große Adventskonzert am 17. Dezember 2021 hält wieder einige Überraschungen für das Publikum bereit. Zum 6. Mal werden Künstler und Publikum im Rudolf-Harbig-Stadion von Dynamo Dresden gemeinsam singen und feiern. Nach den langen Corona-Monaten können sich die Besucher auf ein außergewöhnliches Live-Event freuen – ein Konzert, das fröhlicher, musikalischer und stimmungsvoller nicht sein kann. Wir freuen uns nicht nur auf den Dresdner Kreuzchor und die Dresdner Kapellknaben, sondern vor allem auf unser Publikum.

Zum Kartenvorverkaufsstart präsentierte Thomas Reiche, einer der Produzenten und Regisseur des großen Adventskonzertes heute morgen in einem Facebook-Pressetermin einige Programmpunkte und stand für Fragen zur Verfügung. Auch Silas von den Kapellknaben und die Kruzianer Vincent und Gustav waren bei dem Termin dabei. Sie alle freuen sich vor allem auf die lächelnden Gesichter im Publikum und darauf, #endlichwiedergemeinsam zu singen und zu feiern. Silas wird in diesem Jahr zum ersten Mal mit auf der Bühne stehen, denn bisher war er nur im Publikum dabei. Er freut sich besonders darauf, gemeinsam mit den anderen Kapellknaben, dem Kreuzchor und dem Publikum sein Lieblingslied „Maria durch ein Dornwald ging“ zu singen. Kruzianer Gustav hingegen freut sich am meisten auf seinen Favoriten „Sind die Lichter angezündet“, eines der Highlights des großen Adventskonzertes. Wenn im Rudolf-Harbig-Stadion über 200 Herrnhuter Sterne und dazu alle Handylichter leuchten, wird überall Freude sein.

Neben den festen Größen wie dem Dresdner Kreuzchor unter der Leitung von Kreuzkantor Roderich Kreile, den Dresdner Kapellknaben unter der Leitung von Domkapellmeister Matthias Liebich und dem Cross Bell Orchestra unter der Leitung von Peter Christian Feigel und Friedemann Matzeit werden wieder großartige Stars dabei sein, und wir haben natürlich auch Überraschungen für unser Publikum vorbereitet.

Wir freuen uns besonders auf Muscialstar Sabrina Weckerlin. Ab 10.11. darf sie im Stage Theater Hamburg im Erfolgsmusical „Die Eiskönigin“ jeden Abend als Elsa live auf der Bühne stehen und wir sind uns sicher, sie wird auch das Publikum im Rudolf-Harbig-Stadion verzaubern. „Die Geschichte von Anna und Elsa ist für uns alle eine wichtige Bereicherung, und das Musical steht wie kaum eine andere Show für Stärke, Liebe, Nächstenliebe und Empathie“, sagt die gebürtige Schwarzwälderin. Die perfekte Besetzung also für Das große Adventskonzert unter dem Motto #endlichwiedergemeinsam. „Es ist ein Geschenk, mit so tollen Chören auf der Bühne stehen zu dürfen. Ich freue mich darauf, zum ersten Mal meinen Lieblingsweihnachtssong „All I Want For Christmas“ live zu singen – das wird ein Feuerwerk“, sagt DIE deutsche Musicalstimme und spricht uns damit aus der Seele.

Weihnachten – die schönste Zeit des Jahres – ist traditionell auch mit dem Kult-Klassiker „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ verbunden. Aber was es wirklich mit den drei Haselnüssen beim Adventskonzert auf sich hat, bleibt erst einmal unser Weihnachtsgeheimnis.

Kein Geheimnis ist es hingegen, dass wir auch dieses Jahr wieder mit Stolz unser Herzensprojekt, die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden unterstützen dürfen. Prof. Reinhard Berner, Leiter der Klinik, sagte heute morgen im Interview, dass das Spendenziel im Jahr 2019 erreicht wurde. Unter anderem mit den Spendeneinnahmen aus dem Stadion konnte die dringend benötigte psychologische Unterstützung für die Klinik eingestellt werden. Außerdem war Das große Adventskonzert 2019 ein atemberaubendes Erlebnis – Prof. Berner und sein Team freuen sich sehr, auch dieses Jahr wieder dabei sein zu dürfen. Und auch in 2021 werden wieder Spenden im Stadion gesammelt: 0,50 € pro verkaufter CD im Zeitraum 16.-24. Dezember kommen ebenfalls unserem Herzensprojekt zu Gute. Die Spenden tragen in diesem Jahr dazu bei, für Kinder mit seltenen Erkrankungen zusätzliche Expertenunterstützung zu ermöglichen. Gerne unterstützen wir ihn bei diesem Weihnachtswunsch. 

Bis zu 15.000 singende und fröhliche Menschen möchten wir am 17. Dezember im Stadion begrüßen. Heute, am 15. Oktober ist der Ticketvorverkauf gestartet – zunächst exklusiv bei unserem Partner der Sächsischen Zeitung. Bis 23. Oktober haben Sie die Möglichkeit, Tickets ab 27,50 € an den SZ-Treffpunkten und DDV-Lokalen, online unter www.sz-ticketservice.de sowie telefonisch unter 0351-4864-2002 zu erwerben. Ab 24. Oktober sind dann Tickets an allen bekannten Vorverkaufsstellen und online unter www.etix.com erhältlich.

Im Sitzplatzbereich Kategorie 1 und 2 gilt die 3G-Regel und im Rasenstehplatzbereich gilt die 2G- und PCR-Regel. Alle Informationen zu den Corona-Regeln finden Sie auf unserer Website www.adventskonzert.de.

Wir bedanken uns schon jetzt bei unseren starken Partnern, wie der Firma Herrnhuter Sterne GmbH, die mit mehr als 200 Sternen das Stadion zum Leuchten bringt. Außerdem freuen wir uns auf die Unterstützung der Standortkampagne des Freistaates Sachsen „So geht sächsisch“, der Volkswagen AG, den Firmen Saxoprint GmbH und Ströer Media Deutschland GmbH und natürlich unseren Medienpartnern Sächsische Zeitung und MDR.

Den heutigen Pressetermin können Sie hier https://fb.watch/8F38uzoCob/ noch einmal ansehen. Weiteres Pressematerial wie Fotos und Künstlervitae finden Sie auf unserer Website www.adventskonzert.de/presse. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte gerne und jederzeit an uns.

Das große Adventskonzert - #endlichwiedergemeinsam - wir freuen uns auf Sie.

Ihr Adventskonzert-Team

 

Ansprechpartnerin:

Öffentlichkeitsarbeit - Babett Salomon, presse@adventskonzert.de, Tel. +49-175-2036421

MDR Fernsehen am Donnerstag, den 17. Dezember 2020 um 20.15 Uhr

MDR Fernsehen zeigt in der Primetime die schönsten Momente aus fünf Konzerten

Zweimal werden wir noch wach, dann wird gefeiert – und mitgesungen! Das MDR Fernsehen zeigt am Donnerstag auf dem besten Sendeplatz um 20.15 Uhr die schönsten Momente aus fünf Adventskonzerten mit dem Dresdner Kreuzchor und seinen internationalen Gästen im Rudolf-Harbig-Stadion. 

Mit dabei sind all die großen Namen aus Klassik und Showbusiness, die sich zuletzt dem ganz besonderen Zauber im Lichtermeer des großen Stadionrunds hingaben. Ob Opernstar Camilla Nylund, Rocklegende Peter Maffay oder Startenor Rolando Villazón, Supergeiger David Garrett, Christian Brückner oder die Jazzlegenden Jocelyn B. Smith und Gregory Porter – sie alle ließen sich auf das Experiment ein, mit nicht minder weltberühmten Knabenchoristen vor einer Kulisse von fast 30.000 Besuchern gemeinsam zu singen und damit die Vorfreude auf das Fest der Liebe zu steigern. 

Natürlich ist das Liveerlebnis mit seiner beglückenden Atmosphäre in diesen schwierigen Zeiten undenkbar. Aber Kruzianer Godwin und Kapellknabe Nicola senden den Zuschauern mit ihren wunderbaren Erinnerungen ganz bewusst Zeichen der Zuversicht und Hoffnung für das kommende Jahr. Beide standen 2019 das erste Mal zusammen auf der großen Bühne und sprechen mit Claudia Michelsen, einer der beliebtesten Schauspielerinnen Deutschlands, über ihre persönlichen Weihnachtsbräuche, ihre größten Wünsche und schönsten Geschenke. 

Seit 2015 wurde das Konzert unter der Sternendomkuppel für viele zum emotionalen Höhepunkt vor dem Fest. Kein Wunder, dass sich zahllose prominente Gäste von der Freude am gemeinsamen Singen anstecken ließen: Stars aus allen Genres haben bisher auf dem heiligen Rasen mit den jüngeren Profis debütiert – und waren jedes Mal begeistert. Denn sie erlebten zusammen mit Besuchern und Zuschauern an den Bildschirmen etwas, woran man angesichts von Pandemie, Krieg und Umweltkatastrophen kaum noch glaubt: gemeinsame Vorfreude, gemeinsames Singen, gemeinsames Feiern. Und all das im warmen Licht der Herrnhuter Wundersterne!

Kaum jemand hätte diesen beeindruckenden Erfolg am Anfang ahnen können. In einer Mischung aus Modernität und Tradition, Partystimmung und Besinnung traf das Adventskonzert von Anfang an den richtigen Nerv: Nicht mal die größten Optimisten hatten mit 12.000 Besuchern im ersten Jahr gerechnet, wenig später waren es fast 30.000 live und nochmal eine Million Zuschauer vor dem TV-Bildschirm. Sie alle erfühlen bis heute die Botschaft des Chores: Wir sind für euch alle da.

 

 

Dafür gleich zwei Termine am 17. Dezember – CD-Neuerscheinung im November

Der Dresdner Kreuzchor wird in diesem Jahr zum ersten Mal seit 2015 sein Großes Adventskonzert nicht im Rudolf-Harbig-Stadion geben. Wegen des Spielplans der SG Dynamo Dresden und aufgrund der Corona-Pandemie steht das Stadion 2020 für das schönste Event der Vorweihnachtszeit nicht zur Verfügung. Die vielen Fans dürfen sich trotzdem freuen: Denn die Kruzianer ziehen am 17. Dezember 2020 dafür sogar zwei Mal in der Jungen Garde ein.

Kapellknaben setzen 2020 ihr Engagement aus

Um 17 Uhr und um 20 Uhr werden jeweils ca. 2.000 Besucher nach einem strengen Hygienekonzept in der beliebten Freilichtbühne im Großen Garten Platz finden. Sie brauchen dabei weder auf das wunderbare gemeinsame Singen noch auf die traditionell prominenten Gäste und die Musiker des Cross Bell Orchestra zu verzichten. Weil unter den Corona-Bedingungen große gemeinsame Proben nicht möglich sind, mussten die Dresdner Kapellknaben ihr Engagement für dieses Jahr aussetzen, werden aber 2021 im Stadion wieder dabei sein. 

Vielseitiger Programm-Mix

Unterm großen Lichterdom aus Herrnhuter Sternen bietet das Programm „einen vielseitigen Mix aus modernen genreübergreifenden Arrangements mit Bandbegleitung, großartigen Gastsolisten, Weihnachtsliedern zum Mitsingen und klassischen A-cappella-Stücken aus dem Kernrepertoire des Kreuzchores“, sagt Regisseur und Initiator Thomas Reiche. Und natürlich darf gerade jetzt die Weihnachtsgeschichte nicht fehlen. So versprechen die Konzerte auch in diesem Jahr beglückende Erlebnisse zum Mitsingen, Wohlfühlen und Genießen – trotz Abstand.

Das MDR Fernsehen wird das große Adventskonzert aus der Jungen Garde dieses Jahr nicht übertragen, alternativ wird ein Best Of mit allen Highlights der vergangenen fünf Adventskonzerte gesendet. 

CD-Neuerscheinung

Wer die wunderbare Stimmung der vergangenen Adventskonzerte auf Reisen und nach Hause mitnehmen oder an Weihnachten verschenken möchte, für den bietet sich die neueste CD-Einspielung an: Am 27. November bringt der Dresdner Kreuzchor die schönsten Weihnachtstitel aus seinen Stadion-Programmen bei edel Kultur heraus. Dafür laufen derzeit die Aufnahmesessions mit Musikgrößen wie Camilla Nylund und Peter Maffay.

Dank an Partner

Gerade in schwierigen Zeiten sind große Veranstaltungen wie das Adventskonzert in der Jungen Garde nicht ohne Risiko und daher auf viele verlässliche Partner angewiesen. Ein großer Dank richtet sich daher insbesondere an die langjährigen Partner bei der Herrnhuter Sterne GmbH, in der DDV-Mediengruppe mit der Sächsischen Zeitung und bei den Machern der „So geht sächsisch“-Kampagne. An dieser Stelle seien auch die Initiatoren des Wettbewerbs „Denkzeit Event“ genannt, die uns im September als innovativen Veranstalter mit besonderem Hygienekonzept ausgezeichnet haben. Ein herzlicher Dank geht aber auch an Konzertveranstalter Rodney Aust, der unkompliziert und schnell die Junge Garde als alternativen Veranstaltungsort zur Verfügung stellte.

Ticketvorverkauf

Die Tickets kosten ab 30 Euro, ermäßigt gibt es sie bereits ab 15 Euro. Der Vorverkauf beginnt am Montag, dem 12. Oktober exklusiv in den Konzertkassen der Sächsischen Zeitung. 
Ab 19. Oktober startet der Vorverkauf an allen bekannten VVK-Stellen und online bei adventskonzert.de und etix.com. 

Wichtig zu wissen

Die beiden Konzerte dauern jeweils 75 Minuten und finden ohne Pause statt. Bis zum Einnehmen der Plätze wird um die Benutzung eines Mund-Nase-Schutzes gebeten. Für den nötigen Abstand wird bei jeder Bestellung automatisch ein leerer Sitzplatz hinzugefügt. Gruppen bis zu zehn Personen (nur aus Infektionsgemeinschaften) sollten daher gemeinsam bestellen. Je mehr Einzelbestellungen vorliegen, desto mehr Plätze bleiben also frei. Müssen die Konzerte wegen der aktuellen Pandemie-Entwicklung abgesagt werden, gibt es die Möglichkeit, sich die Ticketpreise (ohne VVK-Gebühr) erstatten zu lassen, Gutscheine werden nicht ausgestellt.

„Sicherheit und Gesundheit aller stehen im Vordergrund“ – deshalb Doppel-CD-Box mit Herrnhuter Stern

Die Adventskonzerte mit dem Dresdner Kreuzchor in der Jungen Garde Dresden müssen wegen der unklaren Corona-Situation abgesagt werden. „Wir haben in den vergangenen Wochen alles darangesetzt, die Konzerte in der neuen Location mit einem aufwändigem Hygienekonzept doch noch stattfinden lassen zu können“, so Veranstalter und Initiator Thomas Reiche. Der Bedarf sei so groß gewesen, dass zwischendurch sogar ein dritter Konzerttermin anberaumt worden war. „Aber die Entwicklungen im Zuge der Corona-Pandemie und die damit verbundenen Auflagen lassen eine seriöse Planung nicht mehr zu. Wir bedauern dies sehr, weil wir wissen, wie viel dieses Konzert den Dresdnerinnen und Dresdnern und ihren Gästen bedeutet. Und wie wichtig es gerade in dieser Situation gewesen wäre“, resümiert Thomas Reiche.

Gesundheit aller prioritär

Kreuzkantor Roderich Kreile bedauert die Absage: „Auch wenn das Ergebnis nicht schön ist, können wir die Entscheidung natürlich nachvollziehen. Traurig sind wir vor allem im Hinblick auf unsere treuen Fans, aber auch auf die Kruzianer, die sich seit 2015 jedes Jahr besonders auf das Adventskonzert freuen. Die Sicherheit und Gesundheit aller Gäste, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Künstler muss aber absoluten Vorrang haben“, so Roderich Kreile. „Im Namen all meiner Kollegen möchte ich mich gerade in dieser Zeit bei unseren zuverlässigen Partnern bedanken. Dies gilt stellvertretend Rodney Aust und der Jungen Garde, den Kolleginnen und Kollegen der Kampagne ‚So geht sächsisch‘, der DDV-Mediengruppe und vor allem der Herrnhuter Sternemanufaktur“, so Thomas Reiche.

Das große Adventskonzert im Wohnzimmer

„Aufgrund der aktuellen Entwicklungen haben wir in den vergangenen Tagen mit Hochdruck an einer Lösung für Fans und Gäste des großen Adventskonzertes gearbeitet“, berichtet Reiche. Gemeinsam mit der Herrnhuter Sternemanufaktur entstand eine Sonderedition bestehend aus einer Doppel-CD mit der Studioaufnahme der beliebtesten Titel der Adventskonzerte und einem gelben Herrnhuter Stern. 

Der Geschäftsführer der Herrnhuter Sterne GmbH Oskar Scholz: „Wenn wir schon die schönste Zeit des Jahres nun daheim verbringen müssen, dann holen wir uns die Adventskonzertstimmung eben ins Wohnzimmer.“ Die beliebten sanften Licht- und Wärmespender, die an das heilbringende Licht des Sterns von Bethlehem erinnern, tragen bereits seit Jahren maßgeblich zur besonderen Atmosphäre der Adventskonzerte im Stadion bei. „Wir sind begeistert, dass wir mit der limitierten Ausgabe die Vorfreude auf die schönste Zeit des Jahres in die Herzen unserer Fans tragen können“, so Kreuzkantor Roderich Kreile. Sowohl die Doppel-CD allein für 21,00 € als auch die Sonderedition mit Stern für 49,50 € sind ab sofort unter www.adventskonzert.de bestellbar und natürlich auch vor Ort bei der Manufaktur in Herrnhut ab 27. November erhältlich.

Ticketrückgabe ab 6.11. bis Ende Januar möglich

„Wir als Veranstalter haben schon vorab Wert darauf gelegt, dass unsere Kunden bei Ausfall der Veranstaltung den Ticketpreis zurückerhalten und keine Gutscheine ausgestellt werden“, versichert Jörg Ullrich, Geschäftsführer des Veranstalters.

Wer Tickets an einer Vorverkaufsstelle gekauft hat, muss sie auch genau dort wieder stornieren lassen. Wer Tickets online über Etix erworben hat, kann diese über eine Onlineregistrierung unter www.adventskonzert.de/storno stornieren. Die Rückerstattung erfolgt spätestens 10 Werktage nach erfolgter Onlinestornierung. 

Der Stornierungszeitraum beginnt am heutigen Freitag, 6.11.2020 und endet am 31.01.2021.

Erstmals zwei Chöre auf der Bühne, erstmals ausverkauft und erstmals ein karitatives Projekt, für das Spenden gesammelt wurden – zum fünfjährigen Jubiläum des großen Adventskonzerts gab es viele Premieren und noch mehr Gefühl im festlich geschmückten Stadionrund. Dass mit dem Dresdner Kreuzchor unter Leitung von Kreuzkantor Roderich Kreile und den Dresdner Kapellknaben mit Domkapellmeister Matthias Liebich die beiden großen Dresdner Knabenchöre zum ersten Mal gemeinsam auf der Bühne des Rudolf-Harbig-Stadions standen, kommt dabei einem kleinen Dresdner Weihnachtswunder gleich. Soviel Stimmgewalt, soviel junge Begeisterung, soviel Potential – die Jungs waren die Stars des fast zweistündigen Programms und der Stolz des Publikums. Der Wunsch, dieses Zusammenspiel zu wiederholen, kam unweigerlich auf nach dieser Premiere.

Moderatorin Claudia Michelsen führte voller Empathie und klug durch das Programm. Musicalstar Zodwa Selele brachte das Oval mit gleich fünf Auftritten zum Kochen, zum Tanzen und Mitklatschen, während die finnische Weltklasse-Sopranistin Tuuli Takala die Menschen auf eine Reise in ihre Heimat mitnahm und mit ihrer Stimme alle verzauberte. Dynamo-Idol Hans-Jürgen „Dixie“ Dörner las, zur Überraschung aller, die Weihnachtsgeschichte und zeigte sich von einer ganz neuen, sehr persönlichen Seite. Das an emotionalen Momenten reiche Adventskonzert übertraf sich in Sachen Herzgefühl gleich zweimal selbst. Zuerst als zur Erinnerung an den Brand von Notre Dame in Paris Kreuzchor und Kapellknaben gemeinsam mit den französischen Chorknaben Arthur, Kaylian und Arsene „Petit Papa Noel“ anstimmten, die Dresdner auf Französisch, die Pariser auf Deutsch sangen und es mucksmäuschenstill im Stadion wurde. Was für eine Hommage an die Freiheit, an Frankreich, Paris, an Notre Dame aus Dresden, der Stadt der wiederaufgebauten Frauenkirche! Noch mehr Tränen flossen, als Bilder von der Kinderintensivstation des Universitätsklinikums über die LED-Wände liefen, man Kinder und deren Eltern sah, denen nach dramatischen Geschehnissen dank der hervorragenden Hilfe der Ärzte, Krankenschwestern und Pfleger ein zweites Leben geschenkt wurde. Und dann sangen die Kinder, Eltern, die Mitarbeiter der Kinderintensivstation, die Chöre und die 25.000 gemeinsam „Sind die Lichter angezündet“ und tauchten das Stadion in ein Lichtermeer... Für die Kinderintensivstation wurden und werden weiterhin Spenden gesammelt. Informationen dazu erhält man unter www.adventskonert.de/charity.

Das 5. Adventskonzert in der Heimstätte der SG Dynamo Dresden waren zwei Stunden voller Emotionen und ein Fest, das Dresden als Weihnachts- und Kulturhauptstadt von europäischem Rang präsentierte. Diese Emotionalität, diese Tempowechsel, das Changieren zwischen Stille Nacht und Feliz Navidad, zwischen Besinnlichkeit und ausgelassenem Feiern, zwischen Zodwa Selele und Tuuli Takala und zwei Chören, die ihre Wandlungsfähigkeit und ihr enormes musikalisches Talent im Zusammenspiel mit der wunderbar begleitenden Band, dem Cross Bell Orchestra unter Leitung von Friedemann Matzeit, zeigen, sind das Markenzeichen des großen Adventskonzerts und deutschlandweit einmalig. Nach mehreren Zugaben ging ein Abend zu Ende, der zum Nachdenken anregte, aber vor allem Hoffnung und Freude in tausende Familien brachte. Ab jetzt ist Weihnachten – wie in jedem Jahr nach dem Adventskonzert in Dresden. 

Die fünfte Auflage des Adventskonzerts war zugleich die größte. Mit 25.320 Zuschauern erstmals restlos ausverkauft. „Mit dem Adventskonzert sprechen wir offenbar die Herzen und Seelen von immer mehr Menschen an“, resümiert der Geschäftsführer der OPEN-AIR-ADVENTSKONZERT IM STADION UG, Kay Aubrecht. Ebenso begeistert zeigte sich Initiator und Regisseur Thomas Reiche, der auch den Dresdner Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) unter den Gästen begrüßen durfte. „Wir freuen uns über die Resonanz, bedanken uns bei den vielen Mitwirkenden, Partnern und Unterstützern und wissen um die große Ehre, so vielen Menschen im Stadion und an den Fernsehschirmen einen glücklichen Moment schenken und auf die besinnlichen Tage einstimmen zu dürfen.“

Rückblicke findet man in der Mediathek des MDR und unter www.adventskonzert.de.

Anfragen zu hochaufgelöstem Bewegtbildmaterial könne gerne unter presse@adventskonzert.de gestellt werden.

F.d.R.d.A.

Holger Zastrow 

Pressearbeit im Auftrag des Adventskonzertes 

Zastrow + Zastrow GmbH | Tel. 0351 - 899 110 | zastrow@zzdd.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.