VERANTWORTUNG ZEIGEN – WANN #endlichwiedergemeinsam?

Das große Adventskonzert im Gespräch

Wir wollten #endlichwiedergemeinsam singen und feiern. Aber Das große Adventskonzert 2021 ist abgesagt und die Ticketpreise werden erstattet.

Noch immer beherrschen die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen unser Leben. In allen Bereichen finden teils verbitterte Argumentationskämpfe und harte Diskussionen statt. Wir wollen uns unserer Verantwortung als MenschenverbinderInnen stellen und handeln, damit die Gesellschaft nicht zerbricht!

Wir haben Menschen aus unterschiedlichen Lebens- und Geschäftsbereichen zu einem Gespräch eingeladen. Eine Gesprächsrunde, die keine medizinische Diskussion oder Diskussion um die Angemessenheit von Entscheidungen sein wird, sondern ein Austausch über die Spaltung der Gesellschaft. Neben diesem Austausch und der bewusst provokanten Frage „2G – Genesen und Gespalten?“ wird es auch darum gehen, wie Entscheidungen transparent und nachvollziehbar gestaltet werden können.

Dass Corona eine gefährliche Krankheit darstellt, ist für uns vollkommen unstrittig und soll deshalb kein Thema in dieser Runde sein. Auch, dass es unbedingt Maßnahmen braucht, um diese Pandemie einzudämmen, steht in unserer Gesprächsrunde nicht zur Debatte.

Das große Adventskonzert bringt unter normalen Umständen Menschen zusammen. Leider können wir unserer Berufung in diesem Jahr nicht nachkommen. Daher beschäftigt uns die Gesamtsituation umso mehr. Auch unsere GesprächspartnerInnen verbinden Menschen.

Wir alle werden mit wütenden, zum Teil verletzenden Kommentaren aus allen Meinungsebenen konfrontiert. Der Umgang miteinander macht uns große Sorgen. Gespaltene Familien, FreundInnen und GeschäftspartnerInnen begegnen uns. Was wir an Diskussionen um die Spaltung der Gesellschaft wahrnehmen, veranlasst uns dazu, zu handeln. Dabei geht es unserer festen Überzeugung nach nicht mehr nur um Konzerte oder Sportveranstaltungen. Es geht darum, was – im Faustschen Sinne – die Welt im Innersten zusammenhält. Wie können und müssen wir mit dem Vorwurf umgehen, die Gesellschaft zu spalten nur, weil wir die geltenden Regeln einhalten.

Wir fragen deshalb offen: Wer spaltet? Die, die Regeln einhalten oder die, die Regeln notwendig machen? Woher kommt diese Wut aus soziologischer und/oder psychologischer Sicht und wie begegnen wir ihr? Ist wirklich Corona die Ursache der scheinbaren Spaltung oder macht die Pandemie sie nur sichtbar?

Über diese und weitere Fragen werden wir uns in einer Gesprächsrunde austauschen und diese live auf unseren Facebook- und YouTube-Kanälen streamen. Folgende TeilnehmerInnen haben bisher zugesagt:

Michael Kretschmer                Ministerpräsident des Freistaates Sachsen

Heinrich Timmerevers             Bischof des Bistums Dresden-Meißen

Jürgen Wehlend                      Kaufmännischer Geschäftsführer der SG Dynamo Dresden

Oliver Reinhard                       stellvertretender Feuilleton-Chef der Sächsischen Zeitung

Prof. Kerstin Weidner              Leiterin der Klinik und Poliklinik für Psychotherapie und Psychosomatik am UKD Dresden

Prof. Steffen Schön, Ärztlicher Direktor und ärztlicher Leiter vom Internistischen Zentrum des Helios Klinikums Pirna wird einen Auftaktimpuls mit medizinischen Fakten geben.

 

Moderator Thomas Reiche      Produzent und Regisseur Das große Adventskonzert

Donnerstag, 25.11.2021 um 17 Uhr

Live auf:

https://www.facebook.com/DasgrosseAdventskonzert/

https://www.youtube.com/channel/UCtOZHigKlbed9OA4YB_HIVg/featured

 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und sind für Rückfragen gerne erreichbar.

Das große Adventskonzert – #endlichwiedergemeinsam – wir freuen uns auf Sie.

Ihr Adventskonzert-Team

 

 Ansprechpartnerin:

Öffentlichkeitsarbeit - Babett Salomon, presse@adventskonzert.de, Tel. +49 175 2036421

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.